Was sind eigentlich dB?

Inhaltsübersicht

dB (Dezibel) sind ein reiner Faktor, ohne Einheit wie Meter oder Kilogramm.

Warum benützt man dB?

In der Messtechnik gibt es oft sehr grosse Pegelunterschiede, die in einem Diagramm dargestellt werden – wie zum Beispiel 0,001 Gramm und 1000 Kilogramm: 1000 kg sind eine Million mal mehr als 0.001 g, dies kann in einem Diagramm nicht dargestellt werden, die X-Achse würde ja ein paar Meter lang.

dB haben eine quadratische, nicht eine lineare Funktion. Deshalb sind 10 dB = 10, 20 dB = 100, 30 dB = 1000, 40 dB = 10’000 usw. Eine Abschirmung mit 40 dB (= 10’000) schirmt 10’000 mal besser ab als keine Abschirmung. Eine Abschirmung mit 50 dB schirmt 100 mal besser ab als eine mit 30 dB, weil die Differenz von 20 dB dem Faktor 100 entspricht.

In dieser Tabelle sehen Sie die dB und den Faktor: 30 dB = Faktor 1000, bedeutet, dass nach der Abschirmung das Signal 1000 mal kleiner ist als davor.

dB Faktor in %
10
10
90
20
100
99
30
1'000
99.9
40
10'000
99.99
50
100'000
99.999
60
1'000'000
99.9999

Sie sehen also, dass eine Abschirmung mit 50 dB statt 30 dB 100 x besser ist (und nicht 20 mal).

Auch die Angabe in Prozent ist Unsinn. Viele denken, zwischen 99.9 % und 99.999 % besteht ja fast kein Unterschied, dabei ist die Abschirmung mit die mit 99.999 % 100 x besser als die mit 99.9 %.

Es ist sinnvoller, Abschirmmaterial in dB zu beurteilen. Je höher die dB-Zahl, desto besser ist der Dämpfungsfaktor und desto besser ist die Abschirmung.