Radon Grundlegendes

Inhaltsübersicht

Was ist Radon?

Radon ist ein radioaktives, geruch-, geschmacks- und farbloses Edelgas, das überall auf der Erde existiert. Es entsteht durch den natürlichen Zerfall von Uran. Radon kommt aus dem Boden, gelangt über die Atemluft in die Lunge und lagert sich dort ab (Quelle BAG).

Wie gelangt Radon in die Häuser?

Bei durchlässigem Untergrund kann Radon an die Erdoberfläche aufsteigen. Eine hohe Durchlässigkeit findet man bei Hohlräumen wie kleinen Poren (Kies), Spalten, Klüften und in Karstgebieten wie z. B. im Jura. Durch undichte Böden oder Leitungsführungen gelangt das Gas in die Keller und von dort, vor allem während der Wintermonate, in die Wohnräume.
Lassen Sie Ihren Keller und den Wohnbereich durch uns ausmessen.

Wie schädlich ist Radon?

Radon ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Das Lungenkrebsrisiko ist umso grösser, je höher die Radonbelastung in der Atemluft ist und je länger man diese Luft einatmet. Die Radonfolgeprodukte lagern sich auf dem Lungengewebe ab und bestrahlen dieses. Zwischen der Belastung des Lungengewebes und dem Auftreten von Lungenkrebs können Jahre bis Jahrzehnte vergehen (Quelle BAG und Krebsliga Schweiz).

Der direkte Zugang vom Wohnbereich zum Keller ist ein Bedürfnis der Neuzeit und im heutigen Häuserbau geläufig.

Ist mein Wohnort belastet?

Auf der Radonkarte des BAG sehen Sie, wie stark Ihre Wohngemeinde belastet ist. Diese Karte ist in Überarbeitung. Die tatsächliche Belastung ist deutlich höher als auf der aktuellen Karte.

  • Radonkarte: BAG
  • Radonbelastung in Ihrer Gemeinde: BAG
  • Radon – Grenzwerte Schweiz: BAG