Professionell und wirksam abschirmen

Inhaltsübersicht

Professionell und wirksam abschirmen

Abschirmungen sollten möglichst nur durch einen erfahrenen Fachmann angebracht werden: z. B. hängt die Frage der Erdung von der Art der Anwendung ab, oder die Reflexion muss berücksichtigt werden, damit sich die Belastung nicht noch verstärkt.

Beispiel Schlafbereich: Ein allseitig geschlossener Baldachin aus demselben Stoff und mit Bodenmatte schützt Ihren Körper von allen Seiten, da er sich wie ein faradayscher Käfig verhält und ohne Öffnungen auch keine hochfrequente Strahlung ins Innere lässt. Falls aber auch niederfrequente Strahlung im Raum vorkommt (z. B. elektrische Leitungen vom Nachbar darunter), sollte der Baldachin geerdet werden. So muss vorgängig immer die Umgebung eines Baldachins geprüft und gemessen werden.

Es gibt viele Abschirmgewebe in unterschiedlicher Qualität. Wir verkaufen nur zertifizierte Abschirmungen von renommierten Herstellern wie Y-Shield, SwissShield und Aaronia, mit Zertifikat und hoher Abschirmleistung bzw. mit Dämpfungen von 38 bis 100 dB, die je nach Stärke der elektromagnetischen Felder (EMF) eingesetzt werden. Je höher die Dämpfung, desto besser die Abschirmleistung. Es gibt auch Abschirmfarben mit guten Abschirmleistungen und verschiedenen Dämpfungsfaktoren, je nach Stärke des vorherrschenden Feldes. Diese können sofern notwendig auch in mehreren Lagen bis zur gewünschten Stärke aufgetragen werden und sind mit konventionellen Wandfarben überstreichbar. Die Farben sind empfehlenswert bei bekannten ESMOG-Quellen wie zB. WLAN-Routern in der Nachbarwohnung.
Zusätzlich zu Abschirmgeweben und -farben führen wir noch andere, sehr gute Abschirmmaterialien. Mit Abschirmgittern oder Abschirmfolie erreicht man ebenfalls sehr gute Resultate. Die Wahl des Materials erfolgt aufgrund einer Messung, durch die man die Stärke der elektromagnetischen Felder feststellt. Je grösser die Feldstärke, desto höher muss die Dämpfung durch Abschirmen sein.

Unter hochwertiger Abschirmung ist Handyempfang nicht möglich (Strahlung kann nicht eindringen), und Sie sind vor allen EMF wie Handy, WLAN, Schnurlostelefonen und den von aussen eindringenden Strahlungen von Funkmasten geschützt.
In abgeschirmten Räumen oder unter einem Baldachin sollten natürlich keine solchen HF-produzierenden Geräte wie Handys, Geräte mit Bluetooth, WLAN, Schnurlostelefone benutzt werden!

WICHTIG: Lassen Sie sich fachmännisch beraten, bevor Sie Abschirmmaterial kaufen und selber installieren. Es kommt immer wieder vor, dass z. B. beim Auftragen von Farbe oder Anbringen von Vorhängen die Reflexionswirkung nicht berücksichtigt wird und sich die Strahlenbelastung deswegen noch verstärkt, was selbstredend unbedingt vermieden werden sollte.

Wir beraten Sie kompetent über die am besten geeigneten Abschirmmöglichkeiten und führen vorgängig gerne eine professionelle Feldmessung bei Ihnen durch, um die vorhandenen Strahlenquellen zu eruieren.

Kompetenz durch Wissen und Erfahrung

Seriös messen und abschirmen erfordert hohe Kompetenz und Erfahrung. Wir führen technische Messungen auf den Grundlagen der Physik und Elektrotechnik mit kalibrierten Messgeräten aus. Bei der qualitativen Messung erhalten Sie von uns einen ausführlichen Messbericht mit allen Parametern und Lösungsvorschlägen.

Woran erkennen wir, dass eine Belastung vorhanden ist? Es gibt für alle EMF gesetzliche Grenzwerte. Diese Werte beziehen sich nur auf die Erwärmung des Körpergewebes durch die EMF und sind sehr hoch angesetzt. Es gibt seit längerem Richtwerte aufgrund von Erfahrungen und Forschungen; diese liegen wesentlich tiefer als die Grenzwerte.

Richtwerte beziehen sich auf das biologische System und das Nervensystem, siehe Elektrosensibilität. Die Mobilfunkindustrie bestreitet, dass Werte unter den Grenzwerten schädlich sind. Sie sagt dies nicht direkt, sondern mit Aussagen wie «Es sind bis heute keine wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Schädlichkeit unterhalb der Grenzwerte bekannt». Dies ist Unsinn: Es gibt viele wissenschaftliche Studien über die gesundheitsschädigende Wirkung von Elektrosmog (siehe Elektromagnetische Felder und Ihre Gesundheit).

Bei der quantitativen Messung wird die Wohnung mit einem ESI24-Handmessgerät auf elektrische Felder im Nieder- und Hochfrequenzbereich abgesucht. In der anschliessenden Diskussion werden die Resultate und eventuelle Massnahmen besprochen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen jemand Gegenstände oder Geräte gegen Elektrosmog ohne seriöse Messung verkaufen will. Elektrosmog ist, obschon unsichtbar, ein mechanischer Einfluss von aussen und kann nicht geschluckt, vernichtet, umgepolt oder sonstwie aufgelöst werden. Nur mit einer guten Abschirmung kann man sich gegen hochfrequente elektromagnetische Felder schützen. Diese Felder werden z. B. durch die Metallfäden im Abschirmgewebe reflektiert. Elektromagnetische Felder sind Energien und Energie kann nicht vernichtet, sondern nur in andere Energiearten umgewandelt werden – bei den EMF in der Regel in Wärme. Niederfrequente Felder, die von der elektrischen Installation in Ihrer Wohnung stammen, lassen sich am besten durch sogenannte Netzfreischalter beseitigen.