LIFI: ESMOG – frei und Super schnell

LIFI, Datenübertragung mit Licht Li-Fi (englisch light fidelity)

lichtwellen-1

Eine geniale Idee,  Daten mit sichtbarem Licht zu übertragen. Dies wird schon seit Jahrzehnten mittels Lichtleiter gemacht; es ist die schnellste Datenübertragung überhaupt. Auch optische Fernbedienungen   für TV und Stereoanlagen arbeiten mit für unser Auge unsichtbaren Infrarotlicht.
Li-Fi  (englisch  =  light fidelity, deutsch = Licht Uebertragung)

Aber wie funktioniert dies in Ihrer Wohnung? Als Sender kommt jede LED – Lampe in Frage; sie kann, für das Auge unsichtbar, mit einem Modulator sehr schnell Ein- und Ausgeschaltet werden. Auf der Empfängerseite setzt eine optischer Halbleiter die Lichtsignale in digitale Impulse um.
Um noch mehr Daten zu übertragen, wird anstelle einer Lampe eine kleine LED Sendediode gewählt.  Der Nachteil: im Gegensatz zum Funksignal kann das Licht Mauern, Vorhänge oder Türen nicht durchdringen. Empfänger und Sender müssen also in Sichtweite zueinander sein.  Ist dies nicht möglich, können optische Repeater  weiterhelfen.  Doch der unbestrittene Vorteil von LIFI  ist die Geschwindigkeit: in Laborversuchen ist es bis 100 mal schneller als WLAN. Ein ganzer Film ist in wenigen Sekunden übertragen.
LIFI ist noch im Entwicklungsstadium. Es wird aber mit Hochdruck an der Serienreife gearbeitet, in ein bis zwei Jahren werden komplette Übertragungssysteme auf dem Markt sein. Apple wird wohl als erste Firma ein komplettes System anbieten, andere werden folgen.

free-1Es ist also in Zukunft durchaus möglich, Daten ohne  den schädlichen Elektrosmog Kabellos zu übertragen. In den nächsten Jahren werden viele LIFI Geräte auf den Markt kommen. Für den Menschen ist diese Art der Übertragung unschädlich, da sie sich im Bereich des unsichtbaren Lichtes stattfindet, meist im UV- oder Infrarotbereich. Das Auge ist sich an solche Lichtfrequenzen gewöhnt. Werden auch noch verschiedene Farben mit entsprechenden Filter verwendet, so ergibt sich eine enorme Bandbreite. RGB , Infrarot und UV ergeben schon fünf mögliche  Kanäle.
LIFI in Wikipedia
LIFI im Spiegel
LIFI in „Die Welt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.